Über uns Green IT Aktuelles Shop PC + Notebook Reparatur Lötarbeiten Datenrettung Referenzen Cloud Links Webseitenbetreuung Fernwartung Auf Schwäbisch Datenschutz & DS-GVO

Off Topic

Krise in der Autoindustrie (06.2019)


Ich kann das blöde Geheule nicht mehr hören ...

Der Technologiewandel hat sich nicht plötzlich ergeben. Das E-Fahrzeuge einfach sehr viel effizienter sind, war schon vor über 100 Jahren klar.

Die Manageretagen haben sich jahrelang dem Thema jedoch schlicht und einfach verweigert. Nicht nur die Automobilbranche, auch die Energiebranche und so ziemlich jeder fette Laden, der einfach zu bequem war sich umzuorientieren. Und die Politik gibt dafür ja noch ordentlich Schützenhilfe.

Da stirbt der Versandhandel Quelle weil das Internet ja "Neuland" (Zitat Merkel 2015?) ist und das böse Amazon nun mal alles richtig gemacht hat.

Die Medienkonzerne schieben ihr eigenes Versagen auf Google und vernichten damit eine freie Wertekultur in der digitalen Welt.

Da wird in Deutschland unsere komplette Photovoltaik Industrie durch die Politik vernichtet (waren ja nur 80.000 Arbeitsplätze)

Da heulen die großen Energiekonzerne das IHRE alt bewährten Geschäftsmuster heute nicht mehr funktionieren.

Fakt ist aber:
Kurzfristig frisst die Digitalisierung Millionen Jobs, es gilt aber auch: Digitale Treiber wie Blockchain, KI (künstliche Intelligenz) und das IoT (Internet of Things) schaffen 100.000ende neue Jobs, für die es heute noch nicht mal eine Bezeichnung gibt.

Und nun ist es die Automobilindustrie die
a) mit dem Abgasskandal mal eben Unsummen von Kapital und Vertrauen verbrannt hat und
b) den Wandel auf E-Fahrzeuge einfach ignorierten oder verpennt haben.

So siehts wo anders aus. (da ist für jeden Geldbeutel was dabei)

Und unsere Politik macht es auch nicht besser mit ihren Groß-Disaster-Projekten BER, Stuttgart 21, Toll Collect und das neue Kohlekraftwerk Datteln IV ...

Der Bundeshaushalt für Forschung und Bildung ist seit 2016 nahezu unverändert niedrig bei ca. 17Mrd. Euro (entspr. 4,5% des BIP und somit ein sagenhafter Platz 25 in der EU). Der Weltdurchschnitt liegt bei 4,9%. Scandinavien investiert doppelt so viel ...Bei den Bildungsausgaben gehört die Bundesrepublik zu den Schlusslichtern in Europa: Die meisten EU-Länder investieren weit stärker in Universitäten, Schulen und selbst Kitas.

Und jetzt mal ehrlich! Für all das soll man Verständnis zeigen? Wäre das nur ein Konzern, dann ja. Dann vielleicht. Aber hier ist doch System!
"To big to fall" und hoffentlich reißt es der Steuerzahler wieder raus. In diese Richtung funktioniert soziale Marktwirtschaft, aber wehe da will der Staat die Mietpreise reglementieren und ggf. ganz legitim ungenutzten Grund zurückkaufen. Und Steuerflucht begehen sowieso nur die anderen. Mal sehen ob Bayer auch ganz sozial gerettet werden muss, weil es mit dem Monsanto Kauf Dummheit im Quadrat begangen hat. Wird spannend!

Wer sich nicht anpasst, der stirbt aus, ganz einfach. Gilt seit Mio. Jahren in der Biologie und auch für die angeblich so freie Marktwirtschaft.
Um die Parallele zur Biologie nochmal zu versuchen, Rasen gedeiht nur dann prächtig, wenn man ihn auch regelmäßig vertikutiert. Es scheint so, als müsse man die Chefetage öfters "vertikutieren", um den Filz auszumisten und frische Köpfe in die Verantwortung zu holen. Und wenn dies nicht passiert, dann sterben diese Dinosaurier eben aus. Das ist dann so... und das ist auch richtig. Und dann heult man aber einfach nicht rum!

Und was bedeutet dies für einen selbst?
Bildet euch weiter Leute und geht mit der Zeit.
Beim Wandel gibt es auch immer Gewinner!
Wir sind nicht das schwächste Glied der Kette, wir sind das Flexibelste und damit Anpassungsfähigste!

Und mal Hand auf's Herz:
Würden wir heutzutage noch einen Röhrenfernseher, eine Schreibmaschie oder einen analogen Fotoapparat kaufen wollen? Ich nicht. Wir fahren seit 2012 elektrisch ...